Philips Visa Care Langzeitprojekt

Bei der Markenjury hatte man die Möglichkeit, sich für den neuen Philips Visa Care zu bewerben. Es ist ein Gerät zur Microdermabrasion, das normalerweise nur Kosmetikerinen haben. Es entfernt abgestorbene Hautschüppchen und regt die Durchblutung an um somit den Anzeichen der Hautalterung entgegen zu wirken. Ich habe meine Cahnce genutzt und hab doch tatsächlich eine Zusage bekommen. Meine Freude war riiiiieeeessssiiig gross, denn ich hatte wirklich nicht damit gerechnet eine der Tester sein zu dürfen. Gestern kam dann das Gerät an und ich habe es gleich mal fotographiert. Da es sich hier um einen Langzeittest über 6 Wochen handelt, lohnt es sich auf jeden Fall immer mal wieder hier reinzuschauen.

 

 

Der Test geht los:

Das sagt der Hersteller über den neuen Visa Care, den es erst seit Juni im Handel gibt:

Mit Philips VisaCare können Sie die innovative Technologie der Mikrodermabrasion – bekannt aus professionellen Kosmetiksalons – nun jederzeit sicher und effektiv zu Hause nutzen. Es massiert die Haut und fördert so die Durchblutung, während abgestorbene Hautzellen entfernt und die natürliche Zellenerneuerung angeregt wird.Laut Umfragenergebnissen kam Philips zu folgendem Ergebnis:

93 % der getesteten Frauen berichteten, dass sich die Haut sofort straffer anfühlte. 84 % stimmen zu, dass sich ihre Haut strahlender anfühlt, 84 % bemerkten, dass Ihre Haut gesünder sei.

 

Mitgelieferter Artikel:

Individuelle Aufsätze  Normale und empfindliche Haut

Gebrauchsanweisungen Vollständige Bedienungsanleitung

Exklusive und praktische Station Lade- und Aufbewahrungsstation

Netzteil    100 – 240 V-Adapter

Aufbewahrungstasche  Zum Aufbewahren und für unterwegs

Reinigungsbürste zum Reinigen von VisaCare nach dem Gebrauch

 

Anwendungshinweise:

Der Philips Visa Care verfügt über 2 verschiedene Aufsätze. Einer für normale und einer für empfindliche Haut. Am Anfang soll man den für empfindliche Haut benutzen, da die Haut sich erst an die Microdermabrasion gewöhnen muss. 2x wöchentlich für 5 Minuten im Gesicht anwenden. Dabei Augen- und Mundpartie aussparen.

 

 

 Tag 1

Heute geht es endlich los mit meinem Test. Nachdem ich meine Haut gründlich gereinigt habe fange ich mit dem Visa Care an meine Haut zu bearbeiten. das Gerät liegt gut in der Hand und ist relativ leise. Jeder Gesichtsbereich sollte 2 – 4x behandelt werden, beginnend mit der Kinnpartie, gefolgt von Wangen, Nasen und Stirnbereich. Am Ende dann die Schläfen. Dabei wird das Gerät mit der Spitze ganz einfach in gerader Linie über die einzelnen Gesichtspartien geführt. Am Anfang fühlt sich das Ganze noch etwas komisch an, da der Visa Care eine Airlift Funktion hat, d.h. er saugt die Haut an. Eine leichte Rötung der Haut ist am Anfang normal und meine Haut ist nach der Anwendung auch rot und brennt ein wenig, aber nicht unangenehm. Nach der Nutzung sollte eine Hautpflege aufgetragen werden. Meine Haut fühlt sich wirklich ganz weich und glatt an. Aber wie manche Frauen berichten, dass sie sich gleich straffer anfühlt kann ich nicht bestätigen. Ich habe mal Bilder gemacht wie meine Haut vor und nach der ersten Behandlung aussah.

 

Vorher

Nachher

Woche 2

 

Nun benutze ich den Visa Care und schon knappe 2 Wochen und ich muss sagen, ich bin wirklich angetan von dem Gerät. Meine Haut fühlt sich an wie der sprichwörtliche Babypopo 😉 Mittlerweile hat sich meine Haut auch an den Prozess gewöhnt und wird nach der Anwendung auch nicht mehr ganz so rot und brennt auch deutlich weniger. Nächste Woche werde ich dann den Aufsatz für normale Haut benutzen und mal sehen, wie sich meine Haut noch verändert. Ich meine mittlerweile auch zu sehen, dass meine Fältchen etwas weniger geworden sind und die Haut im gesamten straffer ist. Ich denke der Langzeittest wird dies noch besser zeigen. Ich zeige euch mal noch einige Bilder wie die Haut jetzt aussieht und bin auf eure Meinung gespannt 🙂

 

 

Woche 4

Mittlerweile läuft das Projekt Philips Visa Care schon über 4 Wochen und es ist Zeit ein erstes Zwischenfazit zu geben.Anfangs fiel mir die Anwendung noch etwas schwer, ich hatte Probleme damit nicht immer abzurutschen. Der Visa Care saugt ja die Haut gleichzeitig an und durchblutet die Haut so optimal. Gerade an den etwas schwierigeren Stellen wie Nase und Kinn, rutschte ich immer ab. Aber mittlerweile geht das alles ganz automatisch, was vielleicht aber auch daran liegt, dass ich den normalen Aufsatz verwende der die Haut wesentlich stärker anzieht.Meine Haut hat sich an diese Prozedur mittlerweile gewöhnt und reagiert nur noch mit leichten Rötungen. Nun nach über 4 Wochen, sehe ich auch definitiv eine Veränderung meines Hautbildes. Sie ist glatter, besser durchblutet und sieht vitaler aus. Ich bin wirklich positiv überrascht und möchte meinen Visa Care nicht mehr missen.Wenn man nun den Anschaffungswert von 249.- mal hochrechnet auf Besuche bei der Kosmetikerin, hat sich das Gerät schon nach kurzer Zeit gerechnet. Denn eine vergleichbare Behandlung bei einer Kosmetikerin kostet zwischen 50.- und 100.- . Man sollte die Behandlung alle 4 Wochen wiederholen, geht also auf Dauer ganz schön ins Geld.Mal davon abgesehen, dass ich mich erstmal ins Auto setzen muss und da hin fahren muss. Mit dem Visa Care habe ich Zeit und Geld gespart.Hier der direkte Vergleich:Links war vor der Behandlung und rechts ist heute nach ca 4 Wochen. Auf dem linken Bild sieht man das die Haut wenig Spannkraft hat und von Knitterfältchen durchzogen ist. Rechts sind diese deutlich weniger geworden und die Haut wirkt praller. Auch die Pigmentflecken sehen heller aus.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

53 − 49 =